dogTR®die Hundeschule

Altenheim




Der Besuch im Altenheim

Ich bin sehr stolz auf Euch alle und auf das was Ihr umgesetzt habt!
Jeder Hund hatte genügend Vertrauen und Sicherheit, so dass er die schweren Aufgaben sicher meistern konnte.
Es begann mit der übervollen S-Bahn von Zuffenhausen nach Feuerbach. Ich bin kein Fußballfan, deshalb entging es mir glatt, dass der VFB an diesem Tag spielte und in der Bahn eigentlich kein Platz mehr für uns und die Hunde war. Einige der Hunde sind sogar zum ersten Mal überhaupt gefahren.
Ganz nach dem Motto: "Platz hat es immer!" fanden wir doch noch einen Platz für alle. An der nächsten Haltestelle ging es ja auch gleich wieder raus.
Die Weiterfahrt mit der U-Bahn war dann schon leichter. Nach wenigen Minuten erreichten wir dann das Altenheim, in dem die nächste Hürde schon auf uns wartete.
In den 3. Stock mit dem Aufzug, auch dies habt Ihr toll gemeistert. Die Senioren freuten sich sehr über unseren Besuch. Am Tag danach wart Ihr noch immer Gesprächsthema und wie immer ist dies eine „win win Situation“.
Die Hunde lernten in ruhiger Atmosphäre Menschen mit Gehbehinderung, in Rollstühlen oder mit Gehhilfen usw. kennen. Eine kleine Vorführung gab es natürlich auch. Das Erlernte wurde stolz gezeigt, selbst der kleine Beagle zeigte, was er kann.
Das alles geht nur wenn Ihr eins seid mit Eurem Tier und das seid Ihr nun! Zum Stressabbau ging es dann in den nahegelegenen Wald und, wie bestellt, konntet Ihr gleich zeigen wie man sich Verhält, wenn ein anderer Hund entgegenkommt.
Gut gemacht. Ich dachte jetzt kann nichts mehr schief gehen, kommt da doch noch ein Fahrradfahrer der sein Rad schiebt und einen Hund dabei hat.
Ja! Auf meine Gruppe ist verlass, denn dieses wurde ebenso toll gemeistert! Danke!!

Es war schön miterleben zu dürfen, wie toll die TEAMS HUND/MENSCH nun zusammen passen.
Ein dickes Lob an alle! Dies war eine schwere Aufgabe für alle Teilnehmer und für die Hunde!